Aqua-Fitness

Die physikalischen Eigenschaften des Wassers, wie der hydrostatische Druck, die Temperatur, der Widerstand und der Auftrieb lassen Sport und Bewegung im Wasser zu einem besonderen, gesundheitsfördernden und alltagsausgleichenden Erlebnis werden.

 

Der hydrostatische Druck ist stärker als die Luft und steigt mit zunehmender Wassertiefe an. Dieser Druck unterstützt und trainiert die Atemmechanismen und hilft bei der Blutzirkulation ("Hilfspumpe" des Herzens). Die Herzfrequenz verringert sich durch den Druck, v. a. wenn sich die Lunge unterhalb der Wasserlinie befindet.

>> Entlastung des Herzens und Stärkung der Lunge und der Atemhilfsmuskeln

 

Die Wassertemperatur lässt die Temperatur im Unterkörper sinken und erschwert deren Thermoregulation und somit entsteht ein höherer Energieverbrauch, um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig kann die Herzfrequenz verringert  und somit herzschonend der Energiestoffwechsel angeregt werden.

>> Erhöhung des Energieverbrauches bei gleichzeitiger Schonung des Herzens

 

Der Wasserwiderstand ist um das 4- bis 42-fache höher als an Land und hängt vom Bewegungstempo und der Widerstandsfläche ab. Die Dreidimensionalität des Wasserwiderstandes ermöglicht eine gleichtzeitige Entwicklung von Muskelkraft und Muskelausdauer, sowie ein direktes Ausbalancieren von Agonist und Antagonist.

>> Erhöhung des Bewegungsumfangs

 

Durch den Auftrieb  im Wasser hat das Körpergewicht nur 10 % seines Gewichtes an Land. Dieser reduziert die Belastung auf die passiven Strukturen des Körpers, wie Bänder und Gelenke.                  

>> Gelenksentlastung, Gelenkspflege und -regeneration